Rezension „Don’t sweat the small stuff and it’s all small stuff“

Diesen Winter habe ich erstaunlich viel Zeit zum Lesen, vermutlich weil ich Berufsschule habe und das einfach sehr entspannt ist. Habe „Don’t sweat the small stuff and it’s all small stuff“ von Richard Carlson nun schon zum zweiten Mal durch. Ich denke das Buch ist auch eher so ein „Lebensbegleiter“, den man sich immer mal wieder zu Herzen nehmen sollte. Für Einsteiger in die Emotionale Intelligenz auf jeden Fall hilfreich.

Zu Beginn dachte ich das Carlson so ein typisches Buch mit ein paar Lebensweisheiten geschrieben hatte, aber erstaunlicherweise waren viele Kapitel wirklich Neuland für mich. Das Buch ist in viele kleine Kapitel unterteilt und jedes Kapitel beinhaltet ein Thema. Darin kommen ganz verschiedene Dinge vor, wie Dankbarkeit (beispielsweise wöchentlich einer Person (diese kann auch fiktiv sein) einen Brief schreiben, in dem man ihr für etwas dankt. Das finde ich irgendwie eine ziemlich schöne Idee, welche wenig Zeit in Anspruch nimmt und jeder von heute auf morgen umsetzen kann. Außerdem schlägt Carlson vor, sich vorzustellen, dass man von jedem Menschen, dem man begegnet, etwas lernen kann oder derjenige einen auf etwas aufmerksam machen möchte. So geht man viel unvoreingenommener durchs Leben und da ist tatsächlich etwas dran. Mir fällt es in stressigen Situationen oftmals nicht so leicht mich daran zu erinnern, aber es klappt immer besser.

Das Autor zeigt auf eine sehr authentische Art und Weise wie lebenswert das Leben ist und mit welchen einfachen Tricks man auch aus seinen negativen Seiten etwas Positives ziehen kann. Ich habe mir einige Lektionen notiert und lese mir diese morgens durch. Das hilft mir auch im Alltag geordnete Gedanken zu behalten. Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen, wenn ihr ein paar „life lessons“ vertragen könnt und nach einem erfüllteren Leben strebt, da das Buch wirklich sehr einfache Lektüre ist, nicht tief in die Wissenschaft geht und dennoch simple psychologische Wirkung erzielt.

Meine liebste Lektion ist „Allow yourself to be bored“. Heutzutage wollen wir immer busy sein, viel arbeiten, hetzten von A nach B. Dabei kehrt die wirkliche Sinnlichkeit in stillen Momenten zu uns zurück. Tut euch zu Weihnachten mal etwas Gutes und schaltet einen Gang herunter – Kaufempfehlung!

Eure Amy!

Advertisements

Wie Elon Musk die Welt verändert

Ich habe mich nun endlich auch mal an eine Biografie einer bekannten Persönlichkeit herangetraut. Es ist extrem informativ in das Leben eines völlig Fremden einzutauchen, lässt einen weniger Urteile fällen, über Menschen, die man nicht kennt, und man hat zusätzlich auch noch unglaublich viel Spaß.

Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert – eine Biografie
Klar, fast jeder nutzt PayPal, viele kennen Tesla, und einige wissen, dass SpaceX der NASA in Sachen Raumfahrttechnik ganz schön Konkurrenz macht. Aber das der Gründer dieser drei innovativen Unternehmen Elon Musk ist, weiß eigentlich fast keiner. Wenn man sich ein bisschen mit Elektromobilität beschäftigt (was ich getan habe), kommt man um diesen äußert charmanten Herrn aber schwierig herum. Und ich war sofort fasziniert von ihm! To be brief: Ich habe kurzerhand beschlossen seine Biografie zu lesen und es mir für meinen eBook-reader heruntergeladen.

Das Buch beschreibt Musks Kindheit sehr detailliert, sodass man spätere Entscheidungen viel einfacher nachempfinden kann. Außerdem gibt es einem die Möglichkeit Musks Entwicklung von Anfang an mitzuverfolgen. Oft denke ich dann, was er nur für ein Universalgenie sei. Dann bemerke ich, dass er auch nur ein Mensch ist, seine Rückfälle erlebt, Beziehungen führt und aufs College geht. Und dann ist er wieder Universalgenie. Und irgendwie auch Held.
Für Musk ist keine Mission zu groß und das Buch (von einem Journalisten geschrieben, nicht von Musk selbst) erzählt genau wieso. Und auch warum Musk, wie handelt. Welche Menschen ihn auf seinem Weg begleiten, wie er sein erstes Unternehmen aufbaut. Sein Zweites dazukommt, er für sein drittes Investoren sucht (und natürlich welche findet) und schließlich, wie er Tesla Motors gründet. Auch wenn man sich nicht besonders viel für die Tech- oder Financebranche interessiert: Das Buch ist definitiv eine große Inspiration in vielen Lebenslagen, da man sehr ausführliche Einblicke in das Dasein eines Unternehmers bekommt, mit allen Höhen und allen Tiefen. Es ist super schön geschrieben, mit Fotografien von Musk untermalt und mit ziemlich viel Witz vom Autor abgerundet. Man versteht sehr gut, wie Musk tickt und was er für einen Lebensstil pflegt. Ich finde es super spannend in andere „Gehirne“ hinein zu schauen und zu sehen, wie diese Menschen denken, demnach Entscheidungen treffen und heute da sind, wo sie sind. Man kann also aus den knapp 450 Seiten ziemlich viel mitnehmen, was einen zum nachdenken anregt. Daher kann ich euch wirklich nur empfehlen in Musks Biografie reinzuschnuppern und dieser unglaublich faszinierenden Persönlichkeit Beachtung schenken. Er hat unsere Welt bereits verändert und es vergeht kein Tag an dem er nicht weiter daran arbeitet etwas Großes zu schaffen. Davon sollte sich jeder eine Scheibe abschneiden. (Auch wenn Musk ein wenig verrückt ist, aber was ist schon normal?)

Einen wunderschönen Montag,

Amy 🙂

 

the start of something new

Dies ist mein offizieller Bücher-Blog. Ich bin ein wenig aufgeregt, wohin mich diese Reise führen mag. Ich möchte hier regelmäßig über Dinge bloggen, die ich liebe und bei Büchern zu starten, schien mir ein passender Anfang. Der Blogname „booksurium“ ist durch meinen Instagram-Account @booksurium entstanden. Es ist eine Kombinationen aus den Wörtern book (also Buch) und Sammelsurium. Denn mein Instagram und zusätzlich dieser Blog soll mein kleines Büchersammelsurium werden. Ich wünsche euch viel Spaß beim stöbern in meiner virtuellen Bibliothek und freue mich ein Teil dieser Community zu sein!

Eure Amy